Startseite > Startseite > Einschaltung eines Strafverteidigers > Erhalt eines Bußgeldbescheides

Erhalt eines Bußgeldbescheides

Was kann man mit der Unterstützung eines Rechtsanwaltes bei Erhalt eines Bußgeldbescheides tun ?

Grundsätzlich hat jeder das Recht, nur auf der Grundlage eines rechtsfehlerfrei festgestellten Tatvorwurfs sanktioniert zu werden. Soweit eine Verteidigung gegen den Tatvorwurf bzw. eine Prüfung der Rechtmäßigkeit des Bußgeldbescheides erfolgen soll, muss innerhalb von zwei Wochen ab Zustellung des Bußgeldbescheides gegen diesen Einspruch eingelegt werden. Ein Bußgeldbescheid wird in der Regel förmlich von Amts wegen per Post zugestellt. Damit durch einen Rechtsanwalt Einspruch eingelegt bzw. der Tatvorwurf geprüft werden kann, benötigt dieser

  1. eine Kopie des Bußgeldbescheides,
  2. ergänzende Kontaktinformationen (ggf. abweichende Namen, Postanschrift, Telefon- und Faxnummer, Email etc.)
  3. eine Kopie des (zumeist gelblichen) Briefumschlages, mit dem der Bußgeldbescheid zugesandt wurde. Hieraus ergibt sich für den Rechtsanwalt der Tag der Zustellung für die Berechnung der Einspruchsfrist.
  4. eine schriftliche Vollmacht, die dem Einspruchsschreiben und dem Antrag auf eine erforderliche Akteneinsicht beigefügt wird. Den Vordruck für die Vollmacht erhalten Sie vom Rechtsanwalt.
  5. einen Auftrag zur Verteidigung (Erteilung des Mandates). Insbesondere bei eiligen Sachen ist es ratsam, sich zeitnah bzw. rechtzeitig (bspw. telefonisch) bei der Rechtsanwaltskanzlei zu erkundigen, ob die Verteidigung (Mandat) durch den Rechtsanwalt übernommen werden kann. 
  6. gegebenenfalls die Firma und die Versicherungsnummer (soweit vorhanden auch den Namen des Versicherungsnehmers und die Schadens- bzw. Bearbeitungsnummer der Versicherung) der Rechtsschutzversicherung. Mit diesen Angaben kann durch die Rechtsanwaltskanzlei bei der Rechtsschutzversicherung wegen einer Übernahme der Kosten (Deckungszusage) angefragt werden.

Die Unterlagen und Informationen können für eine schnelle Bearbeitung vorab per Email oder Fax gesendet bzw. in der Rechtsanwaltskanzlei abgegeben werden. Im Anschluss setzt sich der Rechtsanwalt mit Ihnen zur Besprechung der weiteren Vorgehensweise in Verbindung. Soweit sich der Rechtsanwalt nicht zeitnah bei Ihnen meldet, fragen Sie telefonisch zur Vermeidung von Fristversäumnissen oder Verlust von Unterlagen bei der Übermittlung nach.

Alle Angaben auf diesen Internetseiten sind ohne Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Informationen dieser Internetseite können, sollen und dürfen ein Beratungsgespräch durch einen Anwalt nicht ersetzen. Sie dienen lediglich der groben Übersicht bzw. als erste Anhaltspunkte. Schlussendlich kommt durch die reine Nutzung dieser Internetseite kein Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.


Wie lächerlich und weltfremd

ist der, der sich über

irgend etwas wundert,

das im Leben vorkommt.

(Marcus Aurelius)